Das erste Mal…Fliesen verlegen im Handumdrehen


5. März 2018 / Annika

Die Küche war nun endlich soweit. Die Elektrik war fix und fertig, der Putz getrocknet. Ich wollte schon immer einmal Fliesen verlegen und war ganz wild darauf, endlich loszulegen. Ich bewaffnete mich mit:

DIY Fliesen verlegen Zutaten:

deine Lieblingsfliesen, die du schon immer wolltest

Tiefengrund*

Flexkleber

Fugenmassse

Fliesenkreuze*

Malerbürste oder Malerrolle zum Aufbringen des Tiefengrundes

Mörteleimer, Wasser, kräftige Bohrmaschine* mit Quirl 

Wasserwaage und Spannschnur

Kelle und Zahnspachtel

Fugbrett mit Moosgummi*

Schwamm (fehlt einem die Mehrzahl, empfiehlt sich auch ein Set mit sämtlichen Zubehör)*

Fliesenschneider*

Zu aller erst begann ich, die Fläche, an der der Fliesenspiegel angebracht werden sollte, mit Tiefengrund zu betünchen. Das war nötig, um die Saugfähigkeit des Gipsputzes* einzuschränken. Stark saugende Untergründe können die Haftung des Klebers beeinträchtigen. Man soll das wohl trocknen lassen, habe ich vor ein paar Tagen gelesen….HOPPLA…..ich hatte wohl Glück, meine halten trotzdem.

Dann habe ich eine Hilfsschnur gespannt, natürlich mit der Wasserwaage*, waagerecht über der obersten Fliesenreihe, als Anhaltspunkt, dass das Ganze auch gerade wird. Leider habe ich kein Bild gemacht, aber ich denke, man kann sich das gut vorstellen( man sieht die Schnur im Bild ganz links ein wenig …der graue Strich über dem Kleber). Was auch prima geht, sind diese Laserteile. Hatte ich aber leider nicht ;O)

Ich zückte nun den Eimer und die Hilti mit dem Quirl* und rührte mir aus dem Fliesenkleber die berühmte „homogene“ Masse an. Homogen ist ein dehnbarer Begriff. Ich bin nach wie vor der Überzeugung: denk an Kartoffelbrei und alles wird gut. Letztendlich bekommt man wirklich schnell ein Gefühl dafür. Rutscht die Fliese von der Wand, ist irgendwas falsch…entweder zu viel Masse oder die Masse ist zu dünn. Ich finde immer, man darf gar nicht gleich zu perfekt sein. Durch kleine Fehler lernt man am Besten und der Gehirnskasten wird angestrengt.

Nun kam der Kleber auf die Wand, wurde verteilt und mit der gezahnten Seite des Zahnspachtel abgezogen. Bei mir ging es am Besten, wenn der Fliesenkleber nach diesem Vorgang fast nur noch genau so hoch war, wie es die Zacken/ Zähne vorgeben. Alles Andere war zu viel Masse und die Fliesen rutschten. Als Hilfsmittel habe ich Fugenkreuze aus Kunststoff benutzt und so ging die ganze Sache letztendlich recht flotti über die Bühne.

 

Bauernhof sanieren Fliesenspegel Landhausküche

 

Landhausküche Fliesen legen Sanieren

 

Ich lege keinen Wert darauf, dass die Wände akkurat gerade sind, denn ich wohne schließlich in einem über 100 Jahre altem Bauernhaus. Das bringt allerdings mit sich, dass die Fließen manchmal etwas hervortreten.

Ich habe nun den Fliesenkleber länger als nötig durchtrocknen lassen und habe mich dann ans Verfugen gemacht. Diese Masse wird dünner angerührt und mittels Moosgummischwammbrett gr0ßzügig über die Fliesen gerieben. Dann wird diagonal zu den Fugen der Überschuss abgetragen.

Nun sollten die Fugen etwas antrocknen, etwa bis sie glanzlos erscheinen. Mit einem Schwamm hatte ich nun in kreisenden Bewegungen noch mehr überschüssiges Material von der Oberfläche abgenommen. Dann wartet man wieder auf den Grauschleier. Bei mir hat es gereicht, diesen letzten Rest, mit einem weichen Tuch abzuwischen.

Ich bin mit dem fertigen Ergebnis wirklich sehr zufrieden :O)

 

Landhausküche Fliesen legen Sanieren

 

Bitte, liebe weibliche Leserin und Umsetzerin, macht dich darauf gefasst, dass du belächelt wirst und dass die männliche Spezies beim Erfahren, das Madame dies vollbracht hat, den Oberkörper nach vorn neigen wird und mit Adleraugen ganz nah, bis die Nasenspitze schon das Produkt berührt, deine Arbeit förmlich Abscannen wird und nach klitzekleinen Fehlern und Unregelmäßigkeiten Ausschau halten wird. Lächle dies einfach weg und schieße stattdessen ein Foto von dieser lustigen Kreatur :O)

 

Annika

 

 

fliesen pinta

2 Replies to “Das erste Mal…Fliesen verlegen im Handumdrehen”

  1. Hallo Annika,

    das Ergebnis kann sich ja wirklich sehen lassen. 🙂
    Beschäftige mich selbst gerne mit Immobilien und durfte auch schon Fließen verlegen.
    Eine Wandfläche wie diese, eignet sich wirklich gut, um „erste Gehversuche“ beim Fließen verlegen zu machen. Auf dem Boden und bei komplizierten Grundrissen wird es dann mit dem Zuschnitt und dem Verlegen schon ein bisschen komplizierter 😉

    Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg!
    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.