Haus gebaut: Hausbauerfahrungen von Franzi


12. Februar 2016 / Sabrina

Willkommen zum Zweiten Hausbauerfahrungsbeitrag. Das letzte Mal haben wir euch Dianas Vista Reihenhaus und ihre Erfahrungen geschildert. Heute erzählt uns Franzi von ihrem Haus und was sie beim Bau alles erlebt hat. Wie beim letzten Mal gibt es gute Tipps, die man als zukünftiger Bauherr gut verinnerlichen kann.

haus selber bauen

Frage 1: Haus gebaut oder gekauft und warum habt ihr euch genau dafür entschieden?

Wir haben gebaut bzw. bauen lassen. Bereits 2009 ging das mit dem Thema Eigenheim los bei uns. Da meinte mein Mann, wenn wir für Summe xy was finden, dann könnten wir das kaufen. Leider gab es wenig und nichts was gefiel bzw. hätte da soviel Geld in einen Umbau gesteckt werden müssen, dass es nicht gelohnt hätte. Auf einer Baumesse haben wir uns dann – entgegen dem angsterregenden Bild gescheiterter Bauherren in Funk und Fernsehen – für den Hausbau entschieden und haben ab da auch in Ruhe Grundstücke gesucht.

Bauträger oder Architekt und wenn ja, welcher?
Wir haben mit der Firma Wilms AG gebaut. Ist eine Baufirma im mittleren Preissegment. Wir sind sehr zufrieden, wie alles gelaufen ist.

Gar keine Patzer oder Unglücke?
Wir waren schlau und hatten zur Absicherung einen unabhängigen Baugutachter vom Bauherrenschutzbund, der uns rechtzeitig auf kleine Dinge hingewiesen hat. Es gab auch zwei drei Dinge (ein Fensterbrett wurde im falschen Bad eingebaut, ein Rollladen hat seine Zugschnur auf der falschen Seite gehabt, die Dachluke war zu dicht an der Wand),
aber die wurden schnell und unkompliziert nachgebessert

Was war für dich der „Höhepunkt“ oder das schönste am Bauen?
Unser Richtfest, das war toll. Wir haben Familie, Freunde und die ganze Nachbarschaft eingeladen und hatten einen tollen, sonnigen Nachmittag und alle hatten Spaß. Und dann natürlich der Einzug. Wir haben uns sofort „zu Hause“ gefühlt und bemustern macht auch Spaß.

haus bauen

Was würdest du immer wieder so machen? worauf hast du besonderen Wert gelegt beim Haus?
Vorher verschiedene Baufirmen ansehen. Wenn möglich auch Häuser besichtigen. Wir haben ganz lange Häuser angeschaut und für uns gute Lösungen übernommen. Wir sind am Ende bei der Firma mit dem für uns besten Preis-Leistungs-Verhältnis geblieben. Den Baugutachter würde ich auch immer wieder nehmen. Bei uns war nichts Großes, aber er hätte auch auf „schlimmere“ Fehler hin gewiesen und das spart einem im Ernstfall viel Geld. Bei unserm Haus wollten wir ausreichend Platz, aber auch keinen Palast , denn irgendwann sind wir ja allein. Und wir wollten im OG keine Schrägen. So haben wir eine Stadtvilla gebaut. Da wir keinen Keller haben, haben wir den Dachboden als Lagerort Dämmen lassen. Im Bad wollte ich ein T haben, hinter dem sich Dusche und Toilette verstecken. 3 Kinderzimmer in möglichst gleicher Größe und ein Arbeitszimmer sollte es haben. Ansonsten sollte es KfW 70 erfüllen…

Hättest du im Nachhinein etwas anders gemacht?
Ein paar Steckdosen hat mein Mann blöd verteilt, die würde ich wohl woanders hin packen. Sonst bin ich zufrieden.

Wie groß ist das Haus und das Grundstück?
Das Haus hat ca. 175qm plus Grundfläche als Stellfläche auf dem Dachboden. Unser Grundstück hat 940qm
Hauslandgarten

Wie lange hat es vom Grundstückskauf bis zum Einzug gedauert?
2011 haben wir das Grundstück mit Gartenlaube drauf gekauft und dann als Gartengrundstück genutzt. Im Herbst 2013 haben wir dann nach 3 Monaten finaler Baufirmasuche den Bauantrag eingereicht. Im März 2014 war der Abriss des Bungalows und der Baubeginn. Am 20. September 2014 sind wir eingezogen. Es war ein Massivhaus

Dein Einrichtungsstil?
Einrichtungsstil wird ständig optimiert ist eher geradlinig.

DANKE Franzi, für die Einblicke in deinen Hausbau!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.