kurzes Update – im Haus Woche 1


2. Mai 2016 / Sabrina

Was so richtig blöd ist? Wir können selten schreiben, weil wir a) entweder anpacken am Haus oder b) kein Netz haben :D. Aber ja, ich bin ein Update schuldig. Mich freut es, dass so viele sich interessieren und mitlesen. Wir sind im Haus und ich muss kurz meine Gedanken sortieren, damit ich jetzt nicht vor Informationen durcheinander überschäume. Am besten gliedere ich diesen Beitrag also nach Zimmern ­čśë

13161037_1003506996402689_1596972801_o

Allgemein sei verraten: 1. Kommt es anders, 2. als man denkt ­čśÇ Wir wohnen nun ungeplant früher schon im Haus. Vlt. erinnerst du dich? Ich habe in meinen letzten Beiträgen schon erzählt, dass die obere Etage praktisch bezugsfertig ist. Es sind lediglich Schönheitssachen nötig: Farbe der Wände, Tapete usw. Nach 4 Tagen hin und her mit den Kindern war uns klar: Das ist Stress für uns alle. Der Tag sah nämlich so aus, dass ich von der Arbeit kam, die Kinder geholt habe, ins Haus fuhr und dann gegen 18:00 Uhr mit den Kids wieder zurück in die Wohnung fuhr, Abendessen zubereitete und wir dann alle zusammen gegessen haben. Nun musste natürlich einer bei den Kindern bleiben, sie zu Bett bringen, während der andere wieder zurück ins Haus fuhr, um die „kinderfreie Zeit“ zu nutzen. Nach kurzer Zeit nervte es nicht nur uns an, sondern auch die Kleinen, dass es statt einem zu Hause irgendwie gar kein richtiges zu Hause mehr gab – zumal die Wohnung mit Kisten zugestellt und halb eingepackt war. Wir entschieden uns also in der oberen Etage „einzuziehen“ und richteten eine provisorische Küche ein. Das Bad ist neu im Haus und daher ist duschen, baden und alles andere kein Problem. Das Zimmer unterm Dach (zukünftig Gästezimmer) ist nun unser großes Familienschlafzimmer und eines der zukünftigen Kinderzimmer das Spielzimmer der 2 Rabauken. Ich bzw. wir können vor allen nur den Hut ziehen, die die Hausrenovierung mit Kids hinbekommen und das „Hin-und Hergefahre“ in Kauf nehmen, wir konnten das nicht…

Dass alles nun etwas provisorisch ist, stört uns hingegen gar nicht. Es ist genau das was wir wollten und wir fühlten uns bereits nach 3 Nächten total angekommen und können es immer noch nicht glauben, dass uns jetzt eine Jugendstilvilla gehört.

villa ausbauen

Baufortschritte

Kommen wir zum interessanteren Teil – wir versuchen immer möglichst viele Fotos zu machen, um die Veränderungen festzuhalten. Es hat sich in der kurzen Zeit wirklich einiges getan. Wiederum wird einem auch schnell bewusst, dass manche Dinge wesentlich länger dauern, als im Kopf geplant.

untere Etage

Die untere Etage besteht aus unserem zukünftigen Esszimmer, Küche und Wohnzimmer sowie unserem Arbeitszimmer. Hier haben wir schon fleißig gewerkelt.

  1. Es wurden Tapeten entfernt in allen Räumen.haus renovieren tapete entfernen2. Es wurde ein Wanddurchbruch gemacht, um Küche und Esszimmer besser zu verbinden – später steht dann in der Küche eine Kochinsel, die man vom Esszimmer aus sehen soll.

    wanddurchbruch selber machen
    Aufnahme vor Druchbruch
  • 3. Der Container wurde angeliefert.
  • 4.Eine Tür wurde zum Flur hin zugemauert.

tür zumauern

  • 5. Ein alter kleiner Kamin wurde entfernt und das Kaminloch geschlossen.
  • 6. Steckdosen wurden vorgeplant (wo kommt eine hin / wie viele brauchen wir).
  • 7. Es waren verschiedene Fachleute da, um ihr Urteil zu fällen: Ein Klempner, ein Bodenleger, Elektriker, Maurer usw. Bisher blieben böse Überraschungen aus und es ist alles besser in Schuss als vermutet.
  • obere Etage

  1. Es wurde eine provisorische Küche eingerichtet.
  2. Es wurde ein provisorisches Arbeitszimmer eingerichtet.
  3. Es wurden alle Kisten in das zukünftige „Bücher- und Bügelzimmer“ gebracht.
  4. Es wurde Tapete im Kinderzimmer 1 entfernt.
  5. Es wurde ein Spielzimmer provisorisch eingerichtet.
  6. Es wurde im Dachboden der provisorische Schlafbereich eingerichtet.

Garten

Auch im Garten waren wir tätig, da „Frau dem Mann nicht immer helfen kann“. Die Zeit nutzen wir, um die Einfahrt umzugestalten. Zuvor standen dort viele (zugegeben in alle Richtung gewachsenen) Nadelbäume, die ziemlich viel Platz beanspruchten. Da wir selbst 2 Autos haben und in der Umbauphase ziemlich viel los ist, stehen da schon gut und gerne mal 3-4 Autos. Die Bäume mussten also weichen und dafür wurde eine Hecke gepflanzt, die später als Sichtschutz dienen soll. Zudem wurde Rasen gemäht und wir haben ein Beet für die Schattengewächse aus dem „alten Garten“ angelegt. Diese sollen dann am Wochenende umziehen (Hostas).

hecke pflanzen

Ebenso wurde das „Kinderspielhaus“ mit Briefkasten und Tafel versehen.

spielhaus im garten

Nebenbei wurde noch das Trampolin für die Kids aufgebaut, der eine oder andere Schiefer wieder gerade gerückt und ein wenig Unkraut gejätet. Wir können nun schon sagen, dass die Umbauphase wirklich anstrengend ist und wir uns nicht nur einmal gewünscht haben, dass ein Tag mehr als 24 h haben könnte. Ein kleines Highlight war, als wir beim Nistkastenanbringen dieses Gelege gefunden haben. Laut unserer Recherche müsste es ein Flugentengelege sein. Wir sind gespannt, ob dort Entenküken bald in unserer Kastanie schlüpfen werden.13113287_1003530956400293_2115514833_o

Unser Fazit nach der ersten Woche: Der Anfang ist gemacht und wenn es so weiter läuft, können wir richtig zufrieden sein.

Es grüßen dich Sabrina & Ralf von der Baustelle

 

One Reply to “kurzes Update – im Haus Woche 1”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.